Tag der seltenen Krankheiten

Wir bei Medis haben uns der weltweiten Initiative für ein besseres Verständnis, der Anerkennung und Behandlung seltener Krankheiten angeschlossen.

Bei Medis definieren wir den Internationalen Tag der seltenen Krankheiten als eine Verpflichtung, unseren Patienten neue Therapien anzubieten und Patientenorganisationen seltener Krankheiten in den CEE-Ländern zu helfen. Seit 30 Jahren konzentrieren wir uns darauf, neue Medikamente denjenigen zugänglich zu machen, die sie benötigen.

Seltene Krankheiten im Überblick

Die meisten seltenen Krankheiten sind chronisch, progressiv, degenerativ, behindernd und häufig lebensbedrohlich. Seltene Krankheiten, die oft genetischen Ursprungs sind, betreffen kleine bis extrem kleine Patientenpopulationen, in der Regel weniger als 1 von 2.000 Personen. Weniger als 5% steht eine zugelassene Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung.

Jede einzelne der über 6.000 identifizierten seltenen Krankheiten betrifft eine sehr kleine Bevölkerungsgruppe, insgesamt sind jedoch 25 bis 30 Millionen Menschen in der EU davon betroffen. Den Zugang zu neuen Behandlungsmethoden für seltene Krankheiten zu ermöglichen ist eine Herausforderung für die Patienten, die Fachleute und die Gesundheitssysteme in unserer Region.


Medis schließt sich der Initiative an

Wir bei Medis haben uns der weltweiten Initiative für ein besseres Verständnis, der Anerkennung und Behandlung seltener Krankheiten angeschlossen. Ermutigende Gedanken für Patienten und deren Familien wurden auf die Handflächen geschrieben. Als Zeichen unserer Unterstützung erheben wir unsere Hände.

Seltene Krankheiten in Zahlen

  • 300 Millionen Menschen leben weltweit mit einer seltenen Krankheit
  • Es gibt über 6000 verschiedene seltene Krankheiten
  • 72% der seltenen Krankheiten sind genetisch bedingt
  • 70% dieser genetisch bedingten seltenen Krankheiten beginnen im Kindesalter

 

Literatur: