Fakten über die Immunmodulation bei der Behandlung von Atemwegsinfektionen

Im Jänner haben wir an der Veranstaltung der Apothekerkammer mit einem Vortrag von Prof. Wilhelm Kaulfersch teilgenommen. Für alle, die die Veranstaltung besucht haben und für diejenigen, die diesen großartigen Vortrag verpasst haben, haben wir eine kurze Zusammenfassung vorbereitet.

IMMUNMODULATION - Prophylaxe und Therapie beim infektanfälligem Kind

Atemwegsinfektionen sind der häufigste Grund, dem Kindergarten, der Schule und auch der Arbeit fernzubleiben, so dass Therapien, die einen Einfluss auf die geringere Morbidität haben können, sicherlich ein Thema sind, dem die Wissenschaft besondere Aufmerksamkeit schenkt.

Prof. Kaulfersch erklärte, dass 95% der Atemwegsinfektionen durch Viren verursacht werden - und betonte, dass Überbeanspruchung und Missbrauch von Antibiotika oft mit Atemwegsinfektionen verbunden sind.

Die Unterstützung des Körpers durch die Optimierung des eigenen Immunsystems ist von zentraler Bedeutung. Immunmodulation ist ein normalisierender Prozess, der das schwache Immunsystem stärkt und das überaktive Immunsystem beruhigt. 

Prof. Kaulfersch kam zu dem Schluss, dass immer mehr Studien eine positive Wirkung von Immunmodulatoren auf die Prävention und Behandlung von Atemwegsinfektionen zeigten, aber weitere klinische Forschung ist notwendig.

Nicht nur Medikamente, sondern auch Nahrungsergänzungsmittel (wie zum Beispiel Defendyl-Imunoglukan P4H) zeigten eine signifikante Wirkung.